Camping in der Toskana Mai/Juni 2019 – Teil 1

Guten Tag! In erster Linie sollte unser Blog ein Reiseblog sein. Da wir aber nicht immer verrreisen können und zwischendurch auch mal zu Hause und auf Arbeit nach dem Rechten schauen müssen, wurde aus dem Reiseblog ein Alltagsblog. In diesem Jahr gab es bisher 2 Urlaube, einen in der Toskana und einen am Ratzeburger See. Heute möchte ich über unseren Campingurlaub in der Toskana im Jahr 2019 schreiben, soweit es meine Erinnerungen noch hergeben…..Wir zogen los am Freitag, dem 17.05., erstes Etappenziel war ein Campingplatz nahe der Autobahn 9 im Bayreuther Land, genauer gesagt in der fränkischen Schweiz. Mit Wohnwagen und Weimi im Schlepptau zogen wir los und hofften, ohne besondere Vorkommnisse und vor allem ohne nervige Staus, unseren reservierten Stellplatz nahe Pottenstein zu erreichen. http://www.campingplatz-jurahoehe.de/

Das gelang uns auch, allerdings nicht ganz ohne Vorkommnisse. Als wir die Autobahn verließen…bling…..Anzeige im Auto: „Kühlwasserstand niedrig, bitte sicher anhalten!“ Häh???? Erstmal ignorieren, so war unsere Idee, sind ja eh gleich auf dem Platz und die 7 Kilometer wird das schon noch gehen. Und dann rufen wir notfalls den ADAC! Gesagt, gefahren….dann Umleitung wegen Baustelle…..hmm…..die Anzeige wurde zur Daueranzeige und uns wurde immer unwohler.  Aus 7 km wurden 11 km und diese fühlten sich an wie 100 km, dank unseres netten Bordinformationssystems, Kühlwasser, Kühlwasser, Kühlwasser…….. Wir sind trotzdem bis zum Campingplatz gefahren und nachdem Fentino eingeparkt war, sind wir zur Frau in der Anmeldung zurück und haben sie gefragt, ob uns denn hier den ADAC finden wird 🙂 Frau Inhaberin an der Anmeldung fragte uns nach dem Problem und schwups….nur ein Telefonat! reichte und eine Werkstatt war gefunden. Der fränkischen Wegbeschreibung folgend:

Da foarns fendzi nunda die schdraß mit dem woong, oan der Egg kummd a wärdschafd, dron vorbei bis zur Kärch un zwaa schdraß spoter kenns bargng…..de Leid worde scho uf sie! 

Kirche haben wir verstanden, deshalb sind wir die Straße zurück zum Ort und zur Kirche und da war eine Autowerkstatt! Jawoll! Schnell Motorhaube auf, Kühlwasserstand geprüft (fast leer) und aufgefüllt. Kleiner Tipp vom fränkischen Werkstattprofi an uns: „Wir haben doch Mai!“ Ja und? „Mit Frost ist nicht zu rechnen, deshalb könnens oinfoach Wasser nachkibbe!“ Aha! Das war beruhigend, denn wenn unsere Bordinfosuse noch einmal mit der Wassernummer kommt, dann lachen wir sie aus. Jetzt wissen wir ja, wie es geht. 

Der Platz ist schön, wunderbare Aussicht in die Berge, nicht zu groß, gut sortiert und parzelliert. Wasser, Strom am Platz, perfekt! Los war nichts dort, nur ein weiterer Platz war besetzt. Für die Mailorunden war es ideal, dort, man konnte direkt vom Stellplatz in die dunklen, großen Wälder der Fränkischen Schweiz eintauchen und verschwinden, in der Hoffnung sich nicht zu verlaufen. Das Sanitärhaus ist schon stark in die Jahre gekommen und die Gaststätte nun ja…..Aber die Besitzerin, auch Gastwirtin, Hausmeisterin, Rezeptionistin und Reinigungsfrau, wahrscheinlich auch Gärtnerin und Elektrikerin…..ist sehr, sehr freundlich und hat extra für uns ihre Mikrowelle und/oder Friteuse angeschmissen, damit wir Pommes und Hacksteak essen konnten. Dazu ein gut gekühltes bayrisches Blondes….perfekt!

 

Frau Inhaberin hat uns sehr viel über Land und Leute und Platz erzählt, auch darüber, dass sie alles allein macht, über dem Restaurant wohnt und nur ihre Tochter zu Stoßzeiten aushilft. Einen großen Andrang soll es an den Brückentagswochenenden geben und auch zu Pfingsten. Da gehen die Franken wandern in ihren Wäldern, sagt Frau Allrounder! 

 

Am nächsten Morgen ging es pünktlich los, Abfahrt nach Italien. Ziel war der Caldonazzosee. Vorher aber ging es immer flott durch den Freistaat in Richtung Österreich, durch Österreich und schließlich über den Brennerpass nach Italien. 

 

Bei strömendem Regen erreichten wir den Campingplatz Punta Idiani.

https://www.campingpuntaindiani.it/de/

Als wir ankamen, wurde uns mitgeteilt, dass wenn wir mit Hund sind, NICHT auf dem Hauptplatz direkt am See stehen dürfen. Hier sind Hunde nicht erlaubt! Aber es gibt einen separaten Bereich, wo Hunde gestattet sind. Diesen Bereich erreicht man nicht über den Haupteingang, sondern muss wenden, jawoll WENDEN! und zurück, um dann über eine separate, kleine Zufahrtsstraße den abgelegeneren „Strafplatz“ für Hundebesitzer anzusteuern. Ein Platz, umgeben von Hecken, einem kleinen Tor, durch das man zum See gelangt, ohne Hund! und zum Waschhaus. Die Seecamper ohne Hund gehen durch das Tor, über den Hundecamperplatz zum Kiosk hinter der Hecke. Und eine Bahnstrecke, Regionalbahn wohlgemerkt, führt direkt am Hundecampingplatz vorbei, hmmmm…..das wird wohl nicht unsere erste Wahl für einen längeren Urlaub sein! Wir waren die einzigen Camper auf dem Platz, direkt am See aber standen ein paar Busse, Gespanne und Wohnwagen, überwiegend aus der Schweiz und aus Deutschland. Wer keinen Hund hat, oder ohne Hund verreist, dem ist der Campingplatz sehr zu empfehlen. Eine wunderbare Gegend, einen Stellplatz direkt am Caldonazzosee, welcher auch gut maritim genutzt wird. In der Marina in unmittelbarer Nähe gibt es Segelboote und Segelyachten, für jeden Geldbeutel das richtige Wasserfahrzeug also.  Auch Ruderboote gibt es dort 🙂

Alle fahren zum Gardasee, auch schön, aber wir würden den Caldonazzosee wählen. Nicht rechts von der Brennerautobahn, sondern links…wenn man nach Süden fährt, wer nach Norden unterwegs ist, andersherum halt! Den Gardasee erreicht man ganz flott, kann dann aber zurückkehren in eine ähnlich schöne Region mit deutlich weniger Trubel und Trarraaa! 

https://www.italien.de/seen/caldonazzosee

Den Link für Euch, da ich, wie bereits geschrieben, keine Fotos mehr habe. Zusammengefasst kann ich sagen, der Caldonazzosee ist eine Reise wert. Wir haben uns fest vorgenommen, einen Campingplatz dort zu suchen, auf dem auch sowas wie Mailo sich aufhalten darf. Gibt es bestimmt und wer weiß? Vielleicht werden wir schon im nächsten Mai ein paar Tage dort bleiben. Ups, zwei Bilder habe ich gefunden…..unser Essen in der Pizzeria am See habe ich fotografiert und an JPR geschickt…. sie war so lieb, hat die Fotos NICHT gelöscht und sie mir wieder gesendet. Danke 🙂

Am nächsten Morgen dann….Regen, wie schon die ganze Nacht. An diesem Morgen ist es uns zum ersten Mal aufgefallen, dass wir immer bei Regen An- und Abreisen. Kurz überlegt……ja…auch im Vorjahr sind wir am Gardasee und in der Toskana bei Regen an- und abgereist. Wir werden dies weiter beobachten, können aber schon soviel verraten…..es hat sich bisher nicht geändert. Wir bauen auf und ab im Regen, das macht nicht soviel Spaß, das Abbauen ist eh schon traurig, aber dann noch bei Regen und mit den nassen Klamotten an Bord….aber was wäre Camping ohne Regen? 

Abfahrt in die Toskana, pünktlich 8.00 Uhr am 19.05.2019 ging es los. Dazu mehr im Teil 2 meines Reiseberichtes! Bis dahin, herzliche Grüße an alle, die wieder zum Blog zurückgekehrt sind. Bis bald!

Rückkehr zur Schreiberei

So, nachdem mir unendlich viele Mitleser, Freunde, Bekannte, Verwandte und Unbekannte geschrieben haben und mich baten, doch unbedingt weiter zu schreiben und den Blog nicht „sterben“ zu lassen, habe ich überlegt und überlegt und überlegt….und mich entschieden, weiter aus dem Alltag und den Urlauben zu berichten. Schön wäre, wenn diejenigen Leser unter Euch, die ein Problem mit dem Geschriebenen haben, sich bei mir persönlich melden und nicht, wie es geschehen ist….“HINTENHERUM“ unter Ausnutzung von Abhängigkeiten eine Zensur meiner Schreiberei erwirken.  Mal ganz abgesehen davon, dass es sich bei meinen Aufzeichnungen ausschließlich und immer um die Äußerung meiner Meinung handelt. Und spätestens seit 1990 ist das Äußern von Meinungen in ganz Deutschland straffrei und führt nicht zu Sanktionen! 

Wo war ich stehengeblieben??? Ach ja, aus der Toskana habe ich mich gemeldet und mitgeteilt, dass ich nicht mehr schreiben kann, darf, möchte oder wie auch immer…..das ist nun vorbei! Wir waren seit meinem letzten bzw. vorletzten Beitrag zweimal im Urlaub, mit Fentino und Mailo. Im Mai hat es uns mal wieder in die Toskana getrieben, wenn man es so nennen kann, mit einem Wohnwagen am Haken. Nach zwei Übernachtungen, eine im Landkreis Bayreuth und eine am Caldonazzosee, erreichten wir am 19.05.2019 den Campingplatz in der Toskana, auf dem wir schon im Jahr 2018 einen so wunderbaren Urlaub verbrachten. Campen in der Toskana – Mai 2018 Teil 1

Wir blieben drei Wochen auf dem Platz und haben es genossen, fast alles in der Toskana zu kennen und sie einfach nur zu genießen. In der ersten Urlaubswoche erlebten wir „Land unter“ besser gesagt, Wasser im Vorzelt von unten! Die Böden in der Toskana sind nicht darauf vorbereitet, dass innerhalb kürzester Zeit soviel Regen fällt. Die sehr lehmhaltige rote Erde kann mit soviel Wasser nichts anfangen und weigert sich, es aufzunehmen. Dann fließt es halt nach oben und sorgt für überflutete Straßen, Hangabbrüchen und viel Wasser in Vorzelten. Nachdem das dann vorbei war, kam der Sommer und zeigte sich von seiner besten Seite. Nicht zu heiß wohlgemerkt und jederzeit geeignet für Strand- und Poolzeiten. Das Wetter war auch bestens für längere Wanderungen mit Mailo, es war vor allen in den Wäldern angenehm kühl, sodass es weder für uns Zweibeiner, noch für den Weimi zu anstrengend wurde. Allerdings haben wir uns einmal so sehr verlaufen, dass es dann doch zu anstrengend wurde. Kein Wasser mehr, immer an der Straße lang bei glühender Hitze und einsetzendem Berufsverkehr hatten Hundi und Frauchen keine Lust mehr auf noch vor uns liegende Strecke von gut 5 km oder mehr….Selbstverständlich hatten wir auch keinen Handyempfang, natürlich nicht. Herrchen hat es auf sich genommen, allein und zu Fuß zum Campingplatz zu latschen, das Auto zu holen und den Rest der Truppe einzusammeln. Das dauerte dann 2 Stunden, Mailo und ich haben uns ein schattiges Plätzchen an einer alten Mauer gesucht und gewartet. War auch anstrengend! Aber: Am Ende war alles gut und wir konnten auch darüber lachen. Wir haben uns in der Toskana einen weiteren Campingplatz angeschaut, oben auf einem der vielen Berge mit Blick auf die Inseln Elba, Capraia und Monte Cristo. Bei entsprechenden Sichtverhältnissen allerdings…..Vielleicht entscheiden wir uns im nächsten Jahr mal für diesen Platz, mal schauen. Leider ist mein Handy kürzlich „verstorben“ und somit sind alle Fotos verschwunden bis einschließlich 31.07.2019. Es gibt keine Fotos vom Toskanaurlaub und auch keine Fotos vom Urlaub am Ratzeburger See, hier verbrachten wir die zweiten drei Wochen Urlaub. http://naturcampingbuchholz.de/de/

Die Lauenburgischen Seen sind eine Reise bzw. einen Urlaub wert. Wir waren am Ratzeburger See auf einem Naturcampingplatz, welcher von den mehr oder weniger gestressten Hamburgern und Lübeckern gern auch nur für ein Wochenende angesteuert wird. Auch die Wasserwanderer lassen sich dort für eine Nacht nieder, bietet sich bei der Lage des Platzes direkt am See auch an. Dementsprechend unruhig ist der Platz, unwahrscheinlich viele Durchreisende, auch aus Holland 🙂 steuern den Campingplatz an. Allerdings entschädigte uns die Lage des Platzes, das Personal, die wunderschöne Region für das „Gewusel“ auf dem Platz. Die Radwege rund um die Seen, der Elbe- Lübeck- Kanal, die Wakenitz, Mölln, Ratzeburg und Lübeck, alles wunderbar. Was wir vermissten war, es gab keinen frischen Fisch zu kaufen, nicht mal im Supermarkt. Es gibt einen Fischer in Ratzeburg, aber immer wenn wir dort waren, gab es nur Räucherfisch, Fischbrötchen oder gar keinen Fisch. Aber das Eis dort ist lecker! Rund um den Ratzeburger See gibt es Badestellen, eine war besonders schön, die in Pogeez, nur zwei km entfernt vom Campingplatz. Betrieben wird sie von der DLRG, ist super gepflegt und kostet nur ganz wenig für einen ganzen Tag. Eine Liege und einen Sonnenschirm gibt es für jeweils einen Euro. Perfekt! Und an das Baden im Süßwasser gewöhnt man sich auch, wenn auch das Baden in salzigen Meeren schöner ist.  

Ich komme zum Ende meines Neustarts und werde, so es den Empfängern einiger meiner Urlaubsfotos möglich ist, mir diese wieder „zurückzusenden“, zwei separate Urlaubsberichte schreiben und diese in die entsprechende Kategorie schieben. Bis dahin bekommt Ihr nachfolgend Fotos, geknipst mit meinem neuen Handy, von unserem zu Hause. Und für alle, die sich fragen, ob ich einen grünen Daumen habe…..ja plötzlich scheint er da zu sein. Wollen mal hoffen, dass er bleibt. 

 

Und mein Auto hat einen Plattfuss…..diese Rennerei wieder, schließlich kommt kein Abschlepper in die Tiefgarage…..ich setzte auf die Hilfe aus dem Autohaus meines Vertrauens….

 

Am Wochenende gab es Kuchen …ein Stück davon für Euch

 

Bis bald, einen schönen Sommer für alle Urlauber, alle die schon Urlaub hatten und wieder Geld für den nächsten Urlaub verdienen und auch an die, die noch Urlaub haben. 

Wieder sind wir in unserer geliebten Toskana

Hallo an alle meine treuen Leser,  ihr wartet, ich weiß…..

Lange habe ich überlegt,  mach ich weiter, oder nicht.  Ich habe IMMER frei „von der Leber weg“ geschrieben, meine Meinung zur ein oder anderen Sache geäußert…..und …….????…..Ich wurde falsch verstanden…..oder …….was auch immer der Grund war dafür, dass ich meine Meinungsäußerung löschen musste….Mir persönlich geht es sehr schlecht damit und deshalb werde ich meine Gezwitscher hier einstellen. Mein Leubi meint, mach weiter…..wenn ich nicht weiter schreibe,  dann er….sagt er! Hofft und wartet auf neue Beiträge, zunächst von Hendrig….Danke an alle, die mir treu zur Seite standen…..ja und vielleicht bin ich bald wieder da.

 

Was bisher 2019 geschah

Wochenrückblick war früher, jetzt heißt es……ja wie nenne ich es? MehrereWochenRückblick? Irgendwie blöd….Rückblick? Das wäre zu einfach……Rückschau, Rückblende, Retrospektive, Erinnerung, Blick in die Vergangenheit, Flashback….alles Synonyme für den Rückblick…..gefällt mir nicht so……keine Idee, ich nenne es so, wie es mir gerade in den Sinn kommt. Heutiger Titel: Was bisher geschah? Bisher bedeutet in meinem und diesem Fall eine etwas längere Zeit, nämlich die vom 4.1.2019 bis heute. Knappe 10 Wochenrückblicke in einem Blogbeitrag. Das bedeutet aber nicht, dass ich 10 mal soviel schreiben werde, wie sonst. Glück für alle, die ich sowieso genervt habe mit meinem Gelaber. Los geht es:

5.1.2019 – Wir waren in der Mooreiche in Broderstorf http://zurmooreiche.de/

und trafen uns mit Familie und Freunden zum Abendessen. Nicht nur so, sondern das erste Geburtstagskind des Jahres sollte gefeiert werden. Die einen nennen ihn Henner, andere sagen Papa, noch andere sagen Leubi oder Chefkoch, manche nennen ihn bei Vornamen, andere sagen Du Herr Leube…..auf jedem Fall gibt es niemanden, der früher im Jahr Geburtstag hat als er. Tageweise betrachtet jedenfalls nicht. 1.1. eines Jahres ist nun mal der erste Tag eines Jahres. Die ganze Welt feiert am 1.1., es gibt unzählige Feuerwerke und Knalldingens…..und bei uns wird daraus gleich noch ein Happy Birthday. Damit uns nicht eine Feier durch die Lappen geht, gibt es die Geburtstagsfeier später. Nachträglich, wie man so schön sagt….und genau das fand in der Mooreiche statt. Es waren fast alle dabei, die üblicherweise dabei sind. Diejenigen, die fehlten, haben es vorgezogen, nicht dabei sein zu wollen oder können. Schöner Abend, der damit endete, dass die nette Kellnerin erst meinte, dass sie auch eine Katrin ohne „h“ wäre und dann sagte, dass sie das Geburtstagskind kennt. Sie war sich nicht sicher, er auch nicht, aber nach einem kurzen Check war klar…..Na klar, du warst doch die damals in Göhren auf Rügen….Mensch, das muss mindestens 30 Jahre her sein…holla di hi und holla di ho…..und trotzdem wiedererkannt. Alle Achtung!

14.1.2019 – Wohnungsbesichtigung! Wir haben ja vor, eine Eigentumswohnung zu kaufen, diese ist vermietet. An diesem Tag lernten wir unsere Wohnung und den dort lebenden Mieter kennen, beide sehr nett. Kurzer Blick in die Räume, kurzes Gespräch, alles klar und weg waren wir wieder. Wenn man so wie wir jetzt, in einem freistehenden Eigenheim auf einem ca. 1.200 m² großem Grundstück leben, ist es schwer, sich vorzustellen, in einer 70 m² großen Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus zu leben. Sollten wir das jemals vorhaben, braucht es eine Gewöhnungsphase, soviel ist schon mal klar. Und alle unsere Schuppen passen da nicht rein….und die 1000 Bücher? Die vererben wir schon mal vorher!

21.1.2019 – Kaufvertrag beim Notar!

01.02.2019 – Formelle Übergabe der Wohnung mit Eintritt in Rechte und Pflichten als Eigentümer und Vermieter. Hört sich schlimmer an, als es ist. Nur eine Unterschrift, dann ist es so. Solange alle zufrieden sind, merkt man gar nicht, dass man Eigentümer und Vermieter ist. Finanziell vielleicht, aber das kann ich im Moment noch gar nicht abschätzen.

14.2.2019 – 17.2.2019 – Wir waren im Schwabenland und haben mal geschaut, was Kind 3 da so treibt. Es war das erste Frühlingswochenende des Jahres 2019, wir saßen im Biergarten in Ludwigsburg. Die Leute dort hatten ein Personalproblem, sie waren nicht auf den Ansturm auf Outdoorplätze vorbereitet und mussten „reserviert“ Schildchen auf einige Tische stellen. Keiner hat mit dieser Hitze im Februar gerechnet, wir auch nicht. Wir konnten den Samstagnachmittag auf dem Balkon verbringen. Nicht schlecht, wenn auch ein wenig seltsam. Die Gegend am Neckar kennen wir ja schon ganz gut, auch Ludwigsburg haben wir schon öfter besucht. Was wir erstmalig in Ludwigsburg sahen, war der Wochenmarkt am Samstag. Das Angebot heimischer pflanzlicher und tierischer Produkte hat uns überwältigt. Hier bei uns auf den Wochenmärkten stehen diese Produkte nicht im Vordergrund, hier gibt es eher Klamotten und Taschen und Kram. https://www.ludwigsburg.de/,Lde/start/tourismus/aktionen+zum+wochenmarkt.html

Das Wochenende war auch schnell wieder vorüber, 800 KM zurück, eine Übernachtung zu Hause und schwups…. wieder im Büro!

Was war sonst noch? Ich war selbstverständlich beim Friseur! Wir haben einige Geburtstage gefeiert, das Geburtstagskind im Vogtland ist nun auch schon neun! Bei seiner Geburtstagstorte musste unbedingt darauf geachtet werden, dass sie richtig steht, sonst ist er noch ein Baby und erst 6!

Gekocht wird bei uns zu Hause, wie eh und je. Mein privater Chefkoch probiert sich durch die Welt von Jamie Oliver und Tim Mälzer. Jamie Oliver kocht Italien, sehr zu empfehlen. Das Buch steht nun auch bei uns, genau wie „Neue Heimat“ von Tim Mälzer. https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Kochbuch-von-Jamie-Oliver-Jamie-kocht-Italien,jamieoliver124.html

https://www.stern.de/genuss/essen/tim-maelzer–kochbuch–neue-heimat—-rezepte-fuer-ein-modernes-deutschland-8394474.html

Jetzt nur wenige Fotos aus unserer Küche, das letzte ist immer unser Sonntagsfrühstück ……

Ach herrje….mir fällt gerade ein: Es gibt Familienzuwachs bei uns:

Tadaaaa….einen Wassersprudler. Und nicht nur, weil uns die Werbung sagt, dass Kisten schleppen lästig sei. Nein wir haben uns dafür entschieden, weil wir glauben, dass das Trinkwasser in Deutschland besser geprüft und überwacht wird, als die Sprudelanlagen in den Brauereien. So richtig kann ich auch nicht mehr glauben, dass es IMMER frisches Felsquellwasser ist, was in die Flasche kommt. Wer weiß das schon, wir sind auf jedem Fall zufrieden mit der neuen Trinkwasserversorgung zu Hause.

Wie Ihr seht, es ist gar nicht soviel passiert in den 10 Wochen. Wir waren zu Besuch, wir bekamen Besuch, Kind 1 hat ein neues Auto, schick, rot und groß! Im Wesentlichen ist alles wie sonst auch: Wenn wir nicht arbeiten gehen, nicht zu Hause herumhocken, nicht verreist sind, nicht zu Besuch bei wem auch immer sind….dann findet man uns im Wald, auf dem Feld oder am Wasser. Und mit wem:

Ja, mit Mailo! Der kann nicht genug davon bekommen, mit uns oder mit einem von uns durch Feld und Flur zu ziehen. Und fast immer mit dabei ist sein neuer Freund, ein Frisbee. Mailo hat es sich zur Aufgabe gemacht, schneller zu sein, als die Scheibe fliegt und hofft darauf, sie im Flug zu fangen. Klappt auch manchmal schon. Es macht Spaß mit ihm, fast immer!

Der Fentino ist noch im Winterschlaf, aber wir haben den Termin beim Wohnwagenarzt gemacht. Der „Gesundheitscheck“ wird ab 10.05. in Stralsund sein, dann gibt es auch neue Reifen und er ist dann frisch getüvt! Am 17.05.2019 werden wir wieder auf große Reise in unsere geliebte Toskana gehen, natürlich mit Mailo und Fentino. Ob wir vorher schon mal sowas wie ancampen, wissen wir noch nicht. Wir haben Ostern zwei Geburtstagskinder, da lohnt es sich nicht, den Fentino irgendwo hinzuziehen. Aber vielleicht findet sich noch ein verlängertes Wochenende vor der großen Reise? 1.5. fällt mir grad so ein, vielleicht haben wir am 2.5 und 3.5 genug Überstunden? Wirkliche geleistete Überstunden selbstverständlich nur! Mit Urlaub wird es knapp, denn der ist bereits komplett verplant.

Ich höre mal auf jetzt. Mal schauen, wer diesen Beitrag bis zum Schluss schafft! Vielen Dank für Eure Geduld und wie Ihr seht, es lohnt sich, immer mal vorbei zu schauen, ob es was Neues oder was neues Altes aus dem Hause gibt. In diesem Sinne, schönen Frühling und immer daran denken: Osterdeko muss raus und ran an die Büsche!

Willkommen im Jahr 2019

Ups, die Webseitenbaustelle hat sich verändert, sie heißt jetzt Gutenbergeditor? Was zum Teufel soll das denn nun wieder sein?…..Da muss ich mich erst mal einfuchsen….darauf habe ich überhaupt gar keine Lust 🙁

Vorbei ist es, das Jahr 2018! So schnell wie es da war, verschwand es auch wieder. Es war nicht das turbulenteste Jahr meines Lebens, aber langweilig war es auch nicht. Es war das erste Jahr, in welchem wir unseren Urlaub ausschließlich auf Campingplätzen verbrachten. Und da uns dies so gut gefiel, wird es nicht das letzte Jahr gewesen sein. Es dauert ja auch gar nicht mehr so ewig, bis wir unseren Fentino aus dem Winterschlaf holen. Dann muss er kurz zur Durchsicht, quasi einen Gesundheitscheck über sich ergehen lassen und dann darf er wieder in die Freiheit. Wahrscheinlich steht er bald in Sternberg. Könnte sein….

Jetzt mal schnell zu den vergangenen Feiertagen…wie erwartet gab es sehr viel zu Essen und zu Trinken, es wurde viel eingewickelt und wieder ausgepackt und es gab Unmengen von Müll. Und Tannenbaum und Deko satt gab es auch

Hmm, jedes Jahr wieder frage ich mich, soviel Arbeit mit der Einpackerei und nach dreieinhalb Minuten ist alles auseinandergerupft und der Abfalleimer voll. Schon im Vorfeld gab es soviel Müll und Kartons, da wir, wie viele andere heutzutage auch, fast ausschließlich im WWW bestellen. Und Duftkerzen mit einem Durchmesser von 6 cm und einer Höhe von 8 cm werden in einem Karton verpackt, in welchen man locker mal ein paar Damenstiefel vermutet. Alles wird mit Papier gefüllt, man muss Glück haben, um die Kerze überhaupt zu finden. Unsere blaue Tonne war lange vor Weihnachten voll, gut, dass wir eine „mitdenkende“ Abfallentsorgung haben, die Papier und Pappe Ende Januar schon abholt….Die gelbe Tonne wird schon heute geholt, aber auch sie ist schon lange voll. Gut, daß unser Heiligabendbesuch noch Kapazität in der städtischen gelben Miethaustonne vermutete und unseren Geschenke-Verpackungsmüll mitnahm. Sonst wären wir wahrscheinlich schon eingemüllt. Apropos eingemüllt, eingeschneit sind wir diesen Winter noch nicht, nicht daß das erst wieder Ostern passiert! (Bilder hochladen funktioniert wieder mal nicht…toll)…Wetterrückblick 2018: Januar/Februar/März = Herbst, April = Winter, Ende April = Hochsommer, Anfang Mai = Frühling (3 Tage) und dann HOCHSOMMER, HOCHSOMMER, HOCHSOMMER bis Mitte/Ende September, Oktober = frühlingshafter Sommer und dann Ende Oktober bis jetzt = Herbst! Das habe ich mal anders gelernt und ich erinnere daran auch anders. Aber vielleicht kommt der Winter noch schnell mal vorbei, im Februar und verschwindet dann hoffentlich im März. Eigentlich müssten Winterreifen Herbstreifen heißen, bzw. brauchen wir zukünftig noch Winterreifen? Selbstverständlich, denn es könnte ja Winter werden und das dann auch zu jeder Zeit? Blöd wäre Schnee im Mai, Rutsch in ein anderes Auto und das alles ohne Winterreifen! Die Versicherer und die Leute von der Polizei sagen doch: Die Bereifung eines Fahrzeuges ist den Witterungsverhältnissen anzupassen….von O bis O, also Oktober bis Ostern mit Winterreifen, sagt der Volksmund…..aber sowohl Versicherung, Polizei und Volksmund müssen nochmal überlegen, wie die Autofahrer sich verhalten sollen, wenn das Wetter sich so weiter verhält, wie im letzten Jahr. 2018 wurden die Winterreifen nur Ostern gebraucht! Osterreifen quasi…..tsssss……(das mit den Bildern macht mich schon wieder kirre….)

Ich fasse die Ereignisse der letzten Dezembertage mal kurz zusammen:

Bei uns war Weihnachten vom 24.12.2018 bis 26.12.2018, am 24.12. war die Sippe bei uns

am 25.12. saßen wir zweimal an gedeckten Tischen und ließen uns Bewirten, am 26.12. HURRA, wir hatten frei, keiner kam zu uns und wir konnten in Ruhe „verdauen“….dann waren zwei kleine Tage Freizeit, bevor am 29.12. der Silvesterbesuch anrückte, mit Kind und Kegel (in diesem Fall Hund).

Waren turbulente Tage mit knallersüchtigen Dorfbewohnern, verschwundenem Haustürschlüssel, Strandspaziergängen mit 2 Hundenund

Campari O- Saft und seltsamen anderen Getränken. Prost Neujahr und Happy Birthday dem Hausherrn, denn immer, wenn die Nachbarn unendlich rumballern und Raketen schießen, hat mindestens einer im Dorf Geburtstag. Soweit zu unserem Feiertags- und Jahreswechselgedöns….wir sind bereit für Ostern! Wahrscheinlich die Schokohasenindustrie ebenfalls 🙂

Zum Schluss nochmal ein paar Bilder von Mailo, er hat die Festtage perfekt überstanden und wurde sowas von verwöhnt….:-) 🙂 🙂

Ich wünsche allen Mitlesenden ein frohes neues Jahr 2019!



Rückblick Ende November bis Mitte Dezember 2018

Nein….nein….nein…..ich will nicht werden wie viele andere Blogger. „Tote“ Seiten, seit Jahren nicht aktualisiert….NEIN!!!! Ich werde mich bessern und fange jetzt gleich damit an! Aber es ist ja eigentlich auch ein Reiseblog…..und da wir leider noch nicht soviel Reisen können, wollte ich ab und an mal zwischendurch und so weiter…..rechtfertigen wollte ich mich allerdings auch nicht. Also dann, auf geht es!

Es ist auch gar nicht viel passiert in der Zeit vom 12.11. bis 12.12. Ich war krank, der Herr der Hauses war krank, alles nicht der Rede wert, Schnupfen bei mir, Schnupfen, Husten, Halsweh beim Hausherrn. Durchfall und ähnliches beim Hund! Die Tage sind sehr, sehr kurz….es ist täglich eine Herausforderung, dem Mailo seinen Auslauf zu gönnen. Morgens dunkel bis um 8.00 Uhr, nachmittags dunkel ab 16.00 Uhr, dazwischen arbeiten und Hund ist logistisch manchmal schwierig. Aber die Sonnenwende steht quasi vor der Türe und viel kürzer können die Tage nun nicht mehr werden.

Was haben wir uns nicht alles vorgenommen für die camping- und gartenfreie Zeit…..Boden auf- und ausräumen, Zimmer umräumen, Speisekammer und HWR auf- und ausräumen…..Wohnzimmer umstylen (Sofa, Tisch und Sessel neu, Teppich auch)! Letzteres wurde gestern fertig

Was ich eigentlich nicht plante, war, eine Sofadecke selbst zu Stricken. Aber ich habe es getan und es wurde eine Sesseldecke

Sie wäre perfekt, wenn sie nicht so dolle fusseln würde. Aber vielleicht hört das irgendwann mal auf, gewaschen habe ich sie schon einmal, aber das Ding fusselt lustig weiter. Aber dekorativ ist sie schon, immerhin!

Apropos Dekoration…

Das stand pünktlich zum ersten Advent auf meinem Küchentisch….und steht natürlich auch noch dort. Ein paar Kerzen und Nippeszeugs habe ich auch verteilt, eine Lichterkette hängt an der Treppe und ein Leuchtsstern im Fenster…ach und noch ein Leuchtteil im Küchenfenster….mehr nicht! Reicht, den Rest machen die Nachbarn. Und zwar richtig blink, blink! Es wird nicht ganz dunkel in der Nacht, so dolle leuchtet das Dorf. Die einen sagen so….die anderen so…..ich sag so!

Weihnachtsmarkt, Weihnachtsfeier, Weihnachtsessen, Weihnachtsgeschenke…all dies ist auch unser Thema im Moment. Weihnachtsmarkt in Wismar hatten wir am 2. Advent mit Hannes, Weihnachtsfeier kommt noch, Weihnachtsessen ist klar, Kartoffelsalat, Ente und den ganzen Kram……wie immer einmal im Jahr die große Sause. Weihnachtsgeschenke nehme ich sehr gern entgegen. Verschenkt wird nichts, nur was Kleines….was summasummarum…..schon eine Wohnzimmerecke einnimmt, noch eingewickelt werden muss und schon einiges Kleingeld!!! verschlungen hat. Was Kleines halt…..das ich nicht lache! Da wir dieses Jahr Silvester mal nicht verreisen, braucht es noch mehr an Vorbereitungen. Party bei uns, Teile der Familie werden dabei sein. Als Gastgeber muss da auch noch so einiges organisiert werden, aber Raclette und Fondue geht immer und wird es wohl auch werden. Knaller und Raketen brauchen wir nicht, dafür sind unsere Nachbarn zuständig, welche? Egal, es finden sich immer welche, die es freiwillig tun 😉 

Wenn der Jahreswechsel überstanden ist, werde ich die nächsten Urlaube mit Fentino planen und buchen. Im Mai geht es ab in die Toskana und im Juli/August soll es wieder eine Rundreise werden, diesmal Spreewald, Lausitz, Erzgebirge, Bayrischer Wald und zurück eventuell ein Stopp in Sachsen- Anhalt, Magdeburg wäre mal ein Ziel. Mal schauen. Vorher muss der Fentino zum Check, neue Reifen, TÜV und Gasanlage prüfen und dann vielleicht nach Sternberg. 

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass Mailo so langsam etwas ruhiger wird? Er ist jetzt kein völlig durchgeknallter Weimi mehr, sondern ein Weimi der ab und zu mal ausrastet und Mülleimer zum Auslecken gern hat…..Das geht doch schon oder? Das mit den Hörproblemen ist auch nur noch vorhanden, wenn Rehe in der Nähe sind. Ansonsten hört er schon ganz gut auf uns, mit Leckerli funktioniert es fast immer. Wir haben umfangreiche Sicherungsmaßnahmen um unseren Mülleimer herum getroffen….wenn er da jetzt noch rankommt, melde ich ihn beim Guinessbuch an!

Über die Arbeit schreibe ich jetzt besser nicht, denn irgendwie ist da der Wurm drin. Manche Würmer sind durchaus Nutztiere, aber ich bin mir nicht sicher, welche Art von Wurm das hier und jetzt ganz genau ist. Ich werde es herausfinden und notfalls Schädlingsbekämpfung betreiben, oder aber es reicht eine Wurmkur 😀 

Zum Schluss jetzt noch die Bilder, die übrig sind.

Ups….nur noch Futter. Übrigens Futter: Wisst Ihr eigentlich, wen ich Weihnachten nicht eingeladen habe bzw. nicht sehen will und werde:

MEINE WAAGE!

Schöne Adventszeit wünsche ich allen, ich melde mich vor Weihnachten oder nach Weihnachten. Aber vor Weihnachten ist ja auch nach Weihnachten usw…..SCHLUSS!

 

 

 

 

Wochenrückblick – 43. bis 45. KW 2018

So geht das nicht weiter mit der Bummelei…….jetzt habe ich mich schon soooo lange nicht mehr gemeldet, tssss……ich kann nicht mal mehr genau sagen, warum das so ist. Immer, wenn ich loslegen wollte, kam was dazwischen…dann eben morgen…..aber morgen war dann auch nicht anders…..jetzt aber!

Die Campingsaison ist beendet, jedenfalls unsere. Fentino war der letzte Wohnwagen, der vom Platz in Sternberg gezogen wurde. Mal abgesehen von den Dauercampern.

Er steht nun in der Halle, wo fast alle anderen „Mitbewohner“ schon warteten. Zugedeckt ist er auch schon, also Winterschlaf ist angesagt.

Was war sonst? Die Reformation hatte mal wieder Geburtstag, den 501. und wieder mal genau an Halloween. Dazu habe ich ja letztes Jahr, zum 500. Jahrestag der Reformation in Deutschland, schon einmal meinen Senf  gegeben:

https://zweileubisundeinhund.de/wochenrueckblick-43-kw-2017

So langsam setzt sich Halloween durch, an Reformation denken da nicht mehr so viele….Alle wollen nur Süßes…..und um dies zu bekommen, ziehen sie sich komische Sachen an und stellen Kürbisse vor die Türe. Bei uns hat keiner geklingelt, dabei wollte ich einen Apfel, ein Stückchen übriggebliebenen Apfelkuchen

und notfalls ein Stückchen Würfelzucker in deren Taschen werfen. Aber wie gesagt, es kam niemand! Blieb der Kuchen für uns, oder besser gesagt für meine Kollegen und Kolleginnen in der GmbH.

Gegessen wurde auch und manchmal habe ich auch Fotos gemacht, vorher und einmal auch nachher

Mir fällt grad ein…..ich wollte Euch doch noch zeigen, was aus unseren Pilzen wurde….getrocknet und ab ins Glas

Und außerdem hatte ich auch versprochen, zu zeigen, wie es aussieht, wenn die Fotocollage an der Wand in meinem Besprechungszimmer hängt

Drei Wochen zusammengefasst bedeutet:

  1. Fentino abgeholt und ins Winterquartier überführt
  2. Reformationstag genutzt und im Garten geschuftet, Kuchen gebacken und auf die verkleideten „Monster“ gewartet, die nicht kamen
  3. Weiterhin Unterlagen für den Kauf der Eigentumswohnung beschafft
  4. Steuererklärung 2017 vorbereitet und zum Steuerschwager geschickt
  5. Möbel gekauft, also bestellt, geliefert wird hoffentlich noch vor Weihnachten…die Tische sind schon da
  6. Der Maler war da – Gästezimmer im Obergeschoss, alles muss raus, da auch der Fußboden erneuert werden soll
  7. Friseur
  8. Tante Bine war da 😆 

Sonst war alles wie immer, Mailo wird etwas ruhiger! Wenn ich früher 12 mal am Tag dachte: „Wie werde ich den bloß wieder los?“ denke ich dies heute nur noch 7,5 mal. Das wird!!!! Sagen die anderen auch alle! Oder hole dir doch einen zweiten Hund dazu……neiiiiiiiiiiiiiiiiinnnnnn…. 😡 

Und…….tsssss…….es ist noch nicht einmal Totensonntag gewesen……aber die Lichterketten hängen schon….verrückt…..oder? DEKORATIONSALARM! Unser Dorf braucht spätestens nächste Woche keine Straßenbeleuchtung mehr, das übernehmen ab dann die Bewohner. In unserer Nähe blinkt und flackert es schon ganz schön……sogar nachts! Wir brauchen da gar nichts machen, werden automatisch mit erhellt. Watn Glück! Ein hoch auf die LEDs…..Batterien gibt es ja auch schon im Hunderterpack, reicht dann hoffentlich bis Weihnachten. Daumendrücken!

So, jetzt habe ich genug rumgelabert. Herbstliche Grüße, noch ist es nicht ganz so kalt, soll aber losgehen mit dem Winter. Und das wohl schon bald, naja, ich habe Winterreifen drauf, Holz haben wir auch noch, ob die Heizung diesen Winter überlebt??? Sie muss durchhalten, das Geld wird nämlich knapp…..Wohnungskauf, Möbel, Maler, Steuernachzahlung für 2017, Weihnachten……hmmmm….also wer spenden möchte….unsere Bankverbindung lautet:

IBAN: DE2018WIRDDASGELDKNAPP     BIC: WMMSWXXX

Verwendungszweck: Leubis Geldbörse ist leer

Vielen Dank!

 

 

 

 

 

 

Wochenrückblick 41./42. KW 2018

Es schleift grad etwas mit meiner Wochenberichterstattung, ich weiß! Aber zum einen passiert auch gar nicht so wahnsinnig viel und zum anderen passiert so wahnsinnig viel, dass ich nicht zum Schreiben komme. Bevor es los geht, beschreibe ich mal eine Sache, die heute morgen auf dem Weg zur Arbeit passierte. Wir saßen im Auto und waren unterwegs zum Hundekindergarten. An diesen Tagen geht es über die A 20, Richtung Rostock. Viel los auf der Piste, Berufsverkehr, alles wie immer, zunächst jedenfalls. Ich überholte einen Transporter, war also auf der linken Spur, plötzlich Lichthupe und ran an mein Heck! Tssss, dachte ich, wenn Du es eilig hast, Pech für Dich, steh einfach früher auf! Ich überholte lustig weiter, einen LKW nach dem anderen, ab und an auch mal einen Transporter. Mein Anhängsel blieb und hupte mit den Scheinwerfern. Ich blieb also links, hinter mir mein hupender Eiliger und neben mir ein gemütlicher Transporter. Rechts neben diesem ist die Pannenspur und genau dort überholte nun auch noch so ein unausgeschlafener aus dem Landkreis Vorpommern- Rügen! Aus zwei Spuren wurden drei und Abstände zwischen den Fahrzeugen waren nun auch endgültig egal. Mein Freund mit der Lichthupe hupte lustig weiter. Endlich war ich mit dem Überholen fertig, rechts rüber, mein Lichthupenfreund konnte endlich vorbei. Aber eilig hatte er nun nicht mehr, er sortierte sich sofort vor mein Auto und begann mich auszubremsen. Jetzt sah ich, wer mein unbekannter Lichthupenfreund war, ein weißer BMW aus Greifswald. Er gab mir durch Blinker rechts zu verstehen, dass er sehr gern mit mir eine kleine Schlägerei auf dem Pannenstreifen hätte, allerdings hatte ich keine Lust. Also fuhr er langsam vor mir her und nahm hoffentlich zufällig auch die Ausfahrt, die wir nehmen müssen. Natürlich fuhr auch er rechts ab und steuerte direkt den Parkplatz an der Bundesstraße an. Blinker rechts und wieder die freundliche Aufforderung zur Auseinandersetzung. Nö, keine Lust, ich fuhr weiter….mit Vollgas kam er hinterher, nun bekam ich dann doch etwas Angst. Ich bog zum Kindergarten ab und Gott sei Dank, er fuhr weiter. So ein Idiot und leider wie so oft, keine Polizei in der Nähe. Schade! 

Nun zum Eigentlichen…….viel los im Zusammenhang mit dem Kauf der Eigentumswohnung. Die Bank will immer soviel wissen und haben, deshalb muss ich ständig was suchen und organisieren. Aber nun scheint alles klar zu sein, wir warten auf den Notartermin! Die Wochenenden haben wir in Sternberg verbracht, beide mit Hansi. Schlafen durfte der „Pups“ zwischen Oma und Opa im Fentino, Fernseher an der Wand, Kika an, Oma und Opa sind die Bedienung….was kann es Schöneres für so einen fünfjährigen Burschen geben.

Wir haben viel unternommen, u.a. waren wir im Kamelhof in Sternberger Burg und haben Strauße, Kamele, Alpakas, Esel und Ziegen, Wölfe (Hybriden), WhiskasKatzen, Büffel und Nandus gesehen. Anschließend gab es Eis. War ja auch wie Sommer, wir hatten am 13.10. in Sternberg 27 Grad. 

Die Wochen dazwischen war Pilzalarm. Der Chefkoch des Hauses war mit Mailo auf der Mailorunde und fand einen riesigen Steinpilz. Ich muss dazu sagen, dass wir vorher in den Sternberger Wäldern schon auf Pilzsuche waren, allerdings nur Ziegenlippen fanden. Besser als nichts, gesäubert, geschnitten und auf den Küchenschrank zum Trocknen! Dann aber kam der Steinpilz 

680 Gramm Waaaooooooo

Scheint ja doch Pilze zu geben, wo doch alle meinten……nach diesem trocknen und heißen Sommer wird es nichts mit der Pilzernte. 

Tadaaaaaa

von wegen…..wir waren eine Stunde unterwegs und fanden die schönsten Maronen und Steinpilze überhaupt! Wo? Das wird selbstverständlich nicht verraten. An der Stelle, wo der 680- Gramm- Pilz stand, stand eine Woche später wieder einer, nicht ganz so groß, aber so um die 400 g dürfte der auch wieder gewogen haben. Alles wird getrocknet, allerdings einmal gab es frisches Steinpilzrisotto. Leider habe ich vor lauter Hunger vergessen, ein Bild davon zu machen und einen leeren Teller will auch keiner sehen.

Was war sonst noch los? Meine XXL- Foto- Collage für meinen Beratungsraum auf Arbeit ist angekommen, eine Zusammensetzung von Fotos, die Kind drei bei seinem Besuch in Sternberg kürzlich aufnahm.

Sobald es an der Wand hängt, mache ich nochmal ein Foto von den Fotos  😆 

Am 16.10. habe ich mich mit meiner Freundin A. und ihrer Tochter J. auf der Hundewiese getroffen. J. hat einen Mops und Mailo war natürlich auch mit

Die Mopsdame Abby war mopsunüblich fidel und rannte dem Mailo und seinem Weimikumpel immer hinterher. Für so einen Mops war das Hochleistungstraining, wir mußten öfter mal schauen, ob das mit der Atmung okay ist  🙄 ganz tapfer zog die Kleine mit…..bis diese beiden Herren auftauchten

Totstellen!!!!!! Das war Abbys Strategie!!!! Wir haben uns totgelacht! Sie lag ganz still auf dem Rücken und ließ sich von den beiden Irischen Wolfshund Brüdern beschnuppern. Bloß nicht bewegen, die werden mich Fressen, dachte Abby wohl  😮 dann bin ich weg!

Apropos weg, das bin ich jetzt! Schöne Herbstwoche für alle und schaut schon mal nach der Weihnachtsdeko! Die ersten Bäume leuchten schon wieder, zumindest bei uns im Dorf und einer auch an der Bundesstraße!

 

Wochenrückblick – 39./40. KW 2018

Jaja, ich weiß, ich bin viiiiiiiel zu spät…….aber jetzt geht es los….dann muss meine liebe Kollegin JPR (welche sich zur Zeit im Urlaub befindet) nicht ständig die Seite aufrufen und nachschauen, ob ich denn nun endlich was geschrieben habe…..

Im Zusammenhang mit dem Vorhaben eine Eigentumswohnung zu erwerben, benötigt die Bank Bilder von unserem Häuschen im Grünen. Da habe ich in der vorletzten Woche mal lustig losgeknipst….Bilder von außen

Bilder von den Wasch- und Duschräumen mit WC  😀  

Küche und Flur

Blick aus dem Wohnzimmer

und unser Kamin aus und an

ach und ein Bild noch….die Treppe ins Obergeschoss….man beachte die Hausschuhe, die Hannes fast ganz oben abstellte…..damit Mailo sie nicht auffrisst, sagt er! 

Jetzt kann die ganze Welt sehen, wie wir wohnen…und auch die 99,9999 %, die es gar nicht sehen wollen  😎 . Zur Sache selbst ist noch nichts weiter passiert, wir warten auf den Notartermin, dieser soll ja erst Anfang nächsten Jahres sein.  Aber einen neuen Personalausweis habe ich schon beantragt, mein derzeitiger wird im Januar 2019 seine Gültigkeit verlieren. Und es soll ja so sein, dass bei der Beurkundung einer Immobilie die Personalausweise der handelnden Personen noch drei Monate gültig sein müssen. Also los, vier Passfotos (weniger gibt es nicht) 15,00 €! Und das für dieses seltsame biometrische Foto, was sich niemand ansehen will und schon gar nicht in seine Geldbörse steckt, so wie früher  😆 

Aber das ist nur der Anfang…..Der neue Ausweis kostet 28,80 €, oh Schreck, das Bild wurde gescannt und ich bekam es zurück. Toll, jetzt habe ich vier Bilder für 15,00 € und keiner will eins. Der Fotograf nimmt sie nicht zurück…. 😕 Macht 43,80 € für einen neuen Ausweis….heftig!

Beide Wochenenden waren wir in Sternberg auf dem Campingplatz und es war wie Kurzurlaub. Das Vorzelt hat alle bisherigen Winde sehr gut überstanden, auch ist kein Regenwasser zu Besuch gekommen. Mit einem Heizlüfter im Vorzelt, lässt es sich noch sehr gut aushalten. 

Am Wochenende 28./29./30.09 hat uns Kind drei aus der Ferne be- und gesucht und sogar auch gefunden. Extra dafür hat die Mutti einen Apfelkuchen gebacken

welcher über Nacht verkostet wurde. Mailo, Teufel der…. :mrgreen: 

Kind drei hat im Holzbungalow übernachtet, im Zelt war es dann doch zu kalt und im Fentino zu eng.

Die Wochenenden waren sehr schnell vorbei. Wie immer, das ändert sich wohl niemals. Allerdings hatten wir ja eine kurze Woche, der 3. Oktober ist Feiertag und wir haben weiter im Garten gerackt und uns den 5.Oktober auch gleich noch frei genommen. Nur so schaffen wir es, an den Wochenenden zum Fentino zu fahren. Ich werde jetzt sehr viele Bilder zeigen, alle wurden von Kind drei mit einer Superkamera gemacht. Leider ist die Darstellung hier im Blog nicht ganz so, wie es die Bilder im Original versprechen. Auf alle Fälle habe ich mir eine Collage für mein Büro zusammengestellt. 1, 40 Meter x 1,20 Meter…..wenn sie hier ist, mache ich davon ein Foto für den Blog. Zunächst ein paar Fotos vom Luckower See

dann Mailo beim Baden

dann Mailo mit Herrchen oder umgekehrt

und nun noch Mailo auf dem Stellplatz, also außerhalb des Wohnwagens

und nun noch die Fotosession aus dem Vorzelt

Ich muss jetzt zum Schluss kommen, es gab nicht soviel Text heute, aber das mit den Bildern dauert schon ein wenig. Ich hoffe sehr, die Fotos gefallen Euch, nächste Woche gibt es mehr. Die ersten Fotos sind schon geknipst, Ihr werdet staunen, was wir für einen Pilz gefunden haben, also der Chefkoch fand ihn gestern. Schönen Urlaub für alle, die jetzt in den Ferien die teuren Preise zahlen  😆 und an die, die keinen Urlaub haben und an die, die Urlaub haben und zu Hause geblieben sind.

Tschüss!

 

 

 

 

Wochenrückblick – 38. KW 2018

Bevor wir in das Wochenende verschwinden, schreibe ich noch schnell mal darüber, was in der letzten Woche so los war. Die Arbeitswoche (Montag bis Freitag) war, wie Arbeitswochen so sind….länger als Urlaubswochen! Wir waren schuften und im Anschluss war das Thema Eigentumswohnung das Thema überhaupt. Stand heute: Alle Weichen sind gestellt, wir sammeln alle Unterlagen zusammen und bringen sie der Bank. Der Kaufvertrag wird erst im neuen Jahr stattfinden, steuerlich soll das für den Verkäufer besser sein. Da wir ja nicht sofort dort einziehen wollen, ist es uns auch egal, ob wir sie 2018 oder 2019 kaufen. Soviel dazu….

Nun zum Wochenende: Turbulent, weil:

  1. Hannes war nach langer Zeit mal wieder bei uns. 
  2. Cousinen- Cousin- Treffen
  3. Geburtstag Schwiegersohn
  4. Flohmarkt in Bobbin

Hannes war von Freitagnachmittag bis Samstagvormittag bei uns, da das Wetter dämlich war, blieben wir im Haus und dallerten gemeinsam rum. Mailo immer dabei, sehr laut war es. Sowas geht in Eigentumswohnungen bestimmt nicht so einfach, da klingelt der Nachbar und beschwert sich  🙄 

Nachdem Hannes weg war, sind wir dann doch lieber mal nach Sternberg gefahren, um zu schauen, ob Fentino den ersten Herbststurm überstanden hat und unser Vorzelt noch steht. Alles in Ordnung, wir haben ein kleines Päuschen gemacht, ein Gläschen Sekt getrunken, uns ein wenig umgeschaut, alles noch mal gut verzurrt und sind dann zurück nach Hause.

Abends ging es dann ab zum Cous- Cous- Abend……nun ja, wie gehabt….es war sehr, sehr lustig mit den frechen Cousins und deren Damen  😉 Wir waren zwar unvollständig dieses Jahr, aber irgendwie war es trotzdem laut und lustig wie immer. Gut, dass DAS nur einmal im Jahr ist  😎 Bilder werde ich hier aus zwei Gründen nicht zeigen, erstens habe ich nicht gefragt, ob ich das darf und ich habe keine Lust, allen die Balken vor die Augen zu basteln und zweitens, sollten diese Bilder auch besser nicht gezeigt werden.  😆 Gut, dass wir nächsten Tag, also am Sonntag, zum Geburtstagsbrunch eingeladen waren. So war der Abend  unsererseits etwas disziplinierter. Unser Geburtstagskind der Woche hat sich dolle über sein Akkuschraubdings gefreut, in etwa genauso wie ich mich über meine Küchenmaschine freute. Tja, was dem einen die Küche, ist dem anderen die Werkstatt. 

 

Der Brunchtisch war gedeckt…hmmmmmmm

und diese Geschenke gab es auch noch

 

Nach dem Brunch sind wir noch Bobbin gefahren, in eine alte Gutshofanlage. Dort ist jeden Sonntag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr Flohmarkt im Gutshaus. Endlich mal wieder ein richtiger Flohmarkt und nicht diese halb kommerziellen Geschäfte auf den Parkplätzen vor den Supermärkten. Der gesamte Heuboden des Gutshauses ist voll mit Büchern und Schallplatten. Und auf dem Fußboden liegen Teppiche in allen Varianten, auch die kann man kaufen. Kuchen und Kaffee gibt es dort auch, hier plauschen die Bewohner des Trebeltals miteinander. Sehr schön!

Was war noch? Die ersten Pilze habe ich bei einem der Mailorunden gefunden

und ein Essenbild habe ich auch, was nicht heißt, dass ich nur ein Essen hatte in der 38. KW  😛