Wochenrückblick 41./42. KW 2018

Es schleift grad etwas mit meiner Wochenberichterstattung, ich weiß! Aber zum einen passiert auch gar nicht so wahnsinnig viel und zum anderen passiert so wahnsinnig viel, dass ich nicht zum Schreiben komme. Bevor es los geht, beschreibe ich mal eine Sache, die heute morgen auf dem Weg zur Arbeit passierte. Wir saßen im Auto und waren unterwegs zum Hundekindergarten. An diesen Tagen geht es über die A 20, Richtung Rostock. Viel los auf der Piste, Berufsverkehr, alles wie immer, zunächst jedenfalls. Ich überholte einen Transporter, war also auf der linken Spur, plötzlich Lichthupe und ran an mein Heck! Tssss, dachte ich, wenn Du es eilig hast, Pech für Dich, steh einfach früher auf! Ich überholte lustig weiter, einen LKW nach dem anderen, ab und an auch mal einen Transporter. Mein Anhängsel blieb und hupte mit den Scheinwerfern. Ich blieb also links, hinter mir mein hupender Eiliger und neben mir ein gemütlicher Transporter. Rechts neben diesem ist die Pannenspur und genau dort überholte nun auch noch so ein unausgeschlafener aus dem Landkreis Vorpommern- Rügen! Aus zwei Spuren wurden drei und Abstände zwischen den Fahrzeugen waren nun auch endgültig egal. Mein Freund mit der Lichthupe hupte lustig weiter. Endlich war ich mit dem Überholen fertig, rechts rüber, mein Lichthupenfreund konnte endlich vorbei. Aber eilig hatte er nun nicht mehr, er sortierte sich sofort vor mein Auto und begann mich auszubremsen. Jetzt sah ich, wer mein unbekannter Lichthupenfreund war, ein weißer BMW aus Greifswald. Er gab mir durch Blinker rechts zu verstehen, dass er sehr gern mit mir eine kleine Schlägerei auf dem Pannenstreifen hätte, allerdings hatte ich keine Lust. Also fuhr er langsam vor mir her und nahm hoffentlich zufällig auch die Ausfahrt, die wir nehmen müssen. Natürlich fuhr auch er rechts ab und steuerte direkt den Parkplatz an der Bundesstraße an. Blinker rechts und wieder die freundliche Aufforderung zur Auseinandersetzung. Nö, keine Lust, ich fuhr weiter….mit Vollgas kam er hinterher, nun bekam ich dann doch etwas Angst. Ich bog zum Kindergarten ab und Gott sei Dank, er fuhr weiter. So ein Idiot und leider wie so oft, keine Polizei in der Nähe. Schade! 

Nun zum Eigentlichen…….viel los im Zusammenhang mit dem Kauf der Eigentumswohnung. Die Bank will immer soviel wissen und haben, deshalb muss ich ständig was suchen und organisieren. Aber nun scheint alles klar zu sein, wir warten auf den Notartermin! Die Wochenenden haben wir in Sternberg verbracht, beide mit Hansi. Schlafen durfte der „Pups“ zwischen Oma und Opa im Fentino, Fernseher an der Wand, Kika an, Oma und Opa sind die Bedienung….was kann es Schöneres für so einen fünfjährigen Burschen geben.

Wir haben viel unternommen, u.a. waren wir im Kamelhof in Sternberger Burg und haben Strauße, Kamele, Alpakas, Esel und Ziegen, Wölfe (Hybriden), WhiskasKatzen, Büffel und Nandus gesehen. Anschließend gab es Eis. War ja auch wie Sommer, wir hatten am 13.10. in Sternberg 27 Grad. 

Die Wochen dazwischen war Pilzalarm. Der Chefkoch des Hauses war mit Mailo auf der Mailorunde und fand einen riesigen Steinpilz. Ich muss dazu sagen, dass wir vorher in den Sternberger Wäldern schon auf Pilzsuche waren, allerdings nur Ziegenlippen fanden. Besser als nichts, gesäubert, geschnitten und auf den Küchenschrank zum Trocknen! Dann aber kam der Steinpilz 

680 Gramm Waaaooooooo

Scheint ja doch Pilze zu geben, wo doch alle meinten……nach diesem trocknen und heißen Sommer wird es nichts mit der Pilzernte. 

Tadaaaaaa

von wegen…..wir waren eine Stunde unterwegs und fanden die schönsten Maronen und Steinpilze überhaupt! Wo? Das wird selbstverständlich nicht verraten. An der Stelle, wo der 680- Gramm- Pilz stand, stand eine Woche später wieder einer, nicht ganz so groß, aber so um die 400 g dürfte der auch wieder gewogen haben. Alles wird getrocknet, allerdings einmal gab es frisches Steinpilzrisotto. Leider habe ich vor lauter Hunger vergessen, ein Bild davon zu machen und einen leeren Teller will auch keiner sehen.

Was war sonst noch los? Meine XXL- Foto- Collage für meinen Beratungsraum auf Arbeit ist angekommen, eine Zusammensetzung von Fotos, die Kind drei bei seinem Besuch in Sternberg kürzlich aufnahm.

Sobald es an der Wand hängt, mache ich nochmal ein Foto von den Fotos  😆 

Am 16.10. habe ich mich mit meiner Freundin A. und ihrer Tochter J. auf der Hundewiese getroffen. J. hat einen Mops und Mailo war natürlich auch mit

Die Mopsdame Abby war mopsunüblich fidel und rannte dem Mailo und seinem Weimikumpel immer hinterher. Für so einen Mops war das Hochleistungstraining, wir mußten öfter mal schauen, ob das mit der Atmung okay ist  🙄 ganz tapfer zog die Kleine mit…..bis diese beiden Herren auftauchten

Totstellen!!!!!! Das war Abbys Strategie!!!! Wir haben uns totgelacht! Sie lag ganz still auf dem Rücken und ließ sich von den beiden Irischen Wolfshund Brüdern beschnuppern. Bloß nicht bewegen, die werden mich Fressen, dachte Abby wohl  😮 dann bin ich weg!

Apropos weg, das bin ich jetzt! Schöne Herbstwoche für alle und schaut schon mal nach der Weihnachtsdeko! Die ersten Bäume leuchten schon wieder, zumindest bei uns im Dorf und einer auch an der Bundesstraße!

 

Wochenrückblick – 36. KW 2018

Heute ist der 12. September 2018 und auch Mittwoch. Ich habe jetzt ein paar Minuten Zeit, um mal schnell über bereits Vergangenes zu schreiben. Die erste Septemberwoche kam schnell, war sehr sommerlich und war auch ganz schnell wieder vorbei. Es passierten zwei Dinge, wobei das eine Ding zum ersten mal passierte und das andere nach ganz langer Zeit mal wieder. Das eine Ding war meine Teilnahme an der Hunderalley, als Helfer wohlgemerkt, organisiert von Mailos Kindergärtnerin! Da Helfer knapp sind und waren, habe ich flott mal zugesagt, auch um mir den ganzen Spaß mal anzuschauen. Nächste Ralley starte ich mit Mailo, das habe ich mir ganz fest vorgenommen. Zu den Einzelheiten: 36 Hunde starteten mit den am anderen Ende der Leine befindlichen Herrchen/Frauchen und mussten in einer ungefähr dreistündigen Tour durch Wald und Flur gemeinsam Aufgaben lösen. Beispielsweise diese: Herrchen/Frauchen hat in der rechten Hand einen Löffel mit einem rohen Ei drauf und die Leine mit Bello, Coco, Theo, Else, Barney und wie sie alle heißen. In der linken Hand einen Schirm, damit auch auch nicht geschummelt werden kann. Dann ziehen beide los, im Slalom um die Kegel. Im Ziel sollte das Ei noch unbeschädigt auf dem Löffel liegen…..sollte! Oder Herrchen/Frauchen wirft Hufeisen in ein Ziel, einfach, allerdings sitzt Hundi daneben vor einem Würstchen und darf es nicht fressen, während die Hufeisen fliegen……oder Hundi muss eine an einer Leine befestigte Flasche im Slalom durch andere aufgestellte Flaschen transportieren, ohne das diese umfallen…..Es ist sehr, sehr lustig…..an meiner Station passierte folgendes:

Zwei Stangen wurden mit einem Seil verbunden. Im Seil waren drei Knoten! Frauchen/Herrchen bekam mit einem schwarzen Schal von mir die Augen verbunden, Hundi war an der Leine und sollte nun Kommandos befolgen, welche Frauchen/Herrchen immer dann gibt, wenn sie/er einen Knoten im Seil ertasteten…..Ganz einfach….Knoten eins SITZ!……Knoten zwei PLATZ!…..Knoten drei SITZ!…..Ende….Schal ab! 3 Punkte, wenn Hundi alle Kommandos befolgte……Drei Punkte vergab ich nur vier mal!!!!! Kaum zu glauben oder? Sitz und Platz, das kann mein Hund! Sagten alle! Nur vier haben es gezeigt. Die Hunde starrten den Schal an, als Frauchen/Herrchen brüllte SITZ! Sehr lustig…..

So mussten dann die Teams sich durch die verschiedensten Stationen arbeiten, was allen sehr viel Spaß machte. Die Hunde waren total k.o., als sie zum Kindergarten zurückkehrten, die Herrchens und Frauchens auch….und wir Helfer erst  😆 

Das zweite Ding der Woche….ich war bei IKEA! Jawoll! Das war ich schon ewig nicht mehr, deshalb war es etwas ganz besonderes. Deko für mein neues Büro- bzw. Beratungszimmer wurde gebraucht. Und meine liebe Kollegin JPR meinte:….IKEA…..UNBEDINGT….sie würde auch mitkommen und mich beraten….und bei der Gelegenheit schnell noch was für den Eigengebrauch ramschen……und natürlich im IKEA-Restaurant Mittagspause machen…..wir waren erfolgreich…..viel Krims und Krams für Wand und Tisch…und auch was für den Magen!

Trotz meines Einsatzes bei der Hunderalley waren wir am Wochenende auf dem Campingplatz in Sternberg. Wie Ihr wisst, steht dort ja der Fentino. Nach mehrtägiger Überlegung hinsichtlich des Kaufs eines neuen Vorzeltes, haben wir uns gegen den Kauf entschieden und das vorhandene Teilvorzelt oder auch Reisevorzelt genannt, aufgebaut. Ich dachte, dass jetzt zum Saisonende ein Preissturz bei den teuren Vorzelten einsetzt, aber nix is! Da purzelt nichts und schon gar nicht der Preis. Die Vorzeltwelt ist sehr verwirrend und es scheint, als ob sich die Hersteller Marketingstrategien bei Herstellern anderer sehr gefragter Dinge abgeschaut haben. Die Paketlösung zum Beispiel….ein Vorzelt was alles hat…..nur braucht man das alles gar nicht und würde gern das ein oder andere Extra streichen. Ja, das würde gehen, nur der Preis ändert sich nicht oder nur wenig. Hmmm, dann eben nicht das Paket, sondern einfach nur das Zelt plus das, was man wirklich braucht…..Kann man auch machen, nur dann wird es teurer, als das Paket! Das scheint eine sehr populäre Verkaufsstrategie zu sein. So ganz nach dem Motto: Wenn Du einen Kühlschrank bei mir kaufst, bekommst Du  für nur 100 Euro mehr einen Staubsauger dazu! Egal, ob Du den brauchst….Haben ist immer noch besser, als brauchen! Das scheint heut zu Tage in Mode gekommen zu sein…..Wie dem auch sei, wir haben ja ein Vorzelt und brauchen im Moment gar kein neues. Schnell aufgebaut, Stühle und Tisch rein, hingesetzt, Urlaub! Wenn auch nur kurz….

Wie schön und den ersten Regen haben wir auch schon durch und zwar im trocknen Vorzelt. Super! Das reicht für diesen Herbst. Und im Frühjahr schauen wir mal, ob wir dann ein neues Vorzelt BRAUCHEN!

Eine Sache noch, nicht immer kocht der Chefkoch, manchmal auch ich. In der Campingküche war ich am Samstagabend die Köchin und habe im Omnia gekocht. Das ist ein Backofenersatz (man kann damit Dinge kochen und backen, was sonst nur im Backofen geht, den man im Wohnwagen gewöhnlich nicht hat). Die Skandinavier habens erfunden…..Wir haben damit in der Toskana schon experimentiert, erfolgreich, nun gab es toskanischen Fleischtopf aus dem Omnia. Schweinefilet, umwickelt mit Bacon, übergossen mit einer „Tunke aus Ketchup und Tomatenmark, Sahne natürlich!, jeder Menge Gewürze wie Thymian, Basilikum, Salz und Pfeffer, Knoblauch, Cayennepfeffer……und so weiter“. Das Ganze stand dann eine Stunde auf dem Campinggasherd ohne, dass man sich kümmern musste. In der Zwischenzeit habe ich Kartoffeln gekocht und diese dann in einer heißen Marinade aus Olivenöl, Senf und Honig, Rosmarin und Zitronensaft, Knoblauch und diversen anderen Zutaten geschwenkt und als Beilage zum Fleischtopf serviert, also dazugestellt. Hmmmmm……ahhhhh….lecker wars!

Nur am Rande: Das hat für zwei Tage gereicht…. 😆

Ich muss jetzt aufhören, Mailo will raus! Und wenn der Herr ruft, springt das Frauchen…manchmal jedenfalls!

Tschüss und bis zum nächsten Mal. Wenn alles klappt, dann nächste Woche!