Camping in Sternberg – Ostern 2018

Endlich ist er da – Gr├╝ndonnerstag 2018 und er kam mit ordentlich Schnee! Ich dachte, ich schau nicht richtig am Donnerstagmorgen um 6.00 Uhr  ­čś» 

Als ich das sah, dachte ich ……oh noooo……bei dem Wetter k├Ânnen wir nicht los. Braucht ein Wohnwagen eigentlich Winterreifen? Und wenn er auf dem Haken h├Ąngt und rutscht? Rutscht dann nicht das ganze Gespann? Der Herr des Hauses nahm es gelassener und meinte, bis nachmittags wird alles besser sein! So richtig beruhigt hat mich das nicht, aber es h├Ârte tats├Ąchlich auf zu schneien und wir fuhren zum Fentino. Der stand schon da und scharrte mit den Hufen…..R├Ądern….Sorry… ­čść 

Fentino ran und los geht es……nein, nat├╝rlich nicht!  ­čśą  Vor der Halle war noch sehr viel Schnee und sehr viel Schneematsch, wir kamen nicht raus. Die Hufen des Zugpferdes wollten nicht so Recht bergauf in den Schnee reiten. Die R├Ąder drehten durch, Fentino wollte nicht raus aus seiner H├Âhle. Abgekuppelt, Pferdchen weg, Mover (Rangierhilfe) raus und dann mittels Fernbedienung Fentino aus der Halle gefahren und angeh├Ąngt, letzteres mit Unterst├╝tzung zweier unbekannter M├Ąnner, welche in und auf der Halle nebenan schafften und das ganze Spektakel mit einem verkniffenen L├Ącheln beobachteten  ­čśë  Gestaunt haben sie allerdings nicht schlecht, als sie sahen, dass Fentino auch ohne Pferdchen vorw├Ąrts kommt  ­čÖä 

Die Fahrt zum Campingplatz verlief ohne besondere Vorkommnisse, schnell waren wir in Sternberg am Luckower See. Was f├╝r eine tolle Gegend! Mecklenburger Seenplatte? Supersch├Ân! Mecklenburger Ostseek├╝ste? Auch Super! Sternberger Seenlandschaft? Dringend empfohlen! Ein See am anderen, sehr h├╝gelige Landschaft, manchmal bergig! Der erste Eindruck des Platzes war ├╝berw├Ąltigend. So nah am See, noch n├Ąher w├Ąre im See! Wer sich f├╝r Camping auf diesem Platz entscheidet (├╝brigens gibt es dort auch Ferienh├Ąuser und ├ťbernachtungsh├╝tten f├╝r Durchreisende) findet einen sehr gepflegten Platz mit gro├čz├╝gigen Parzellen, ein sehr sauberes und gut ausgestattetes Sanit├Ąrhaus, Spielplatz, Bootsverleih, auch Wassertreter….alles da, was das Camperherz begehrt. Wir hatten einen Stellplatz in der begehrten Eins-A- Lage……Seeterrasse…..da standen auch schon viele andere Wohnwagen und Wohnmobile. Genauer gesagt, hier war ├╝ber Ostern alles belegt, einige Ferienh├Ąuser waren ebenfalls bewohnt, und hinten am Wald war der ein oder andere Stellplatz auch belegt. Das Personal ist sehr sehr nett und sorgt mit entsprechenden Einrichtungen f├╝r das leibliche Wohl (Cafeteria und Restaurant), das sportliche Wohl (Rad- und Wandertourenf├╝hrer, Fahrradverleih, auch e-Bike), das Wohl der Kinder (Abenteuerspielplatz), das geistige Wohl (Bibliothek) und sonstigen Ratschl├Ągen und Empfehlungen f├╝r einen gelingenden und erholsamen Aufenthalt. Die St├Ądte G├╝strow, Schwerin und Rostock mit all deren Sehensw├╝rdigkeiten und Attraktionen sind sehr schnell zu erreichen und wer dann doch mal an die Ostsee m├Âchte, erreicht bspw. Warnem├╝nde auch ganz schnell. Hier mal ein Link zur Webseite des Platzes:

http://www.camping-sternberg.de/

Unser Stellplatz war trotz des Schnees in der vorangegangenen Nacht gut befahrbar, St├╝tzen raus, Strom ran, Antenne ran, Wasser in alle ├ľffnungen, Klamotten rein in den Fentino und dann durfte Mailo auch endlich in den Wagen und es sich gem├╝tlich machen.

Am n├Ąchsten Tag, Karfreitag 2018, schien die Sonne und wir konnten uns nach einem ausgiebigen Fr├╝hst├╝ck an Bord und dem vorangegangen Morgenspaziergang mit Mailo sogar im Freien aufhalten.

Am Nachmittag gingen wir wandern, einmal um den Luckower See!

Sch├╝ler des Gymnasiums Sternberg haben im Jahr 2006 einen Lehrpfad rum um den Luckower See angelegt, auf einer Strecke von ca. 4 Kilometern wird dem mehr oder weniger naturverbundenen Wanderer Fauna und Flora der unmittelbaren Umgebung auf Tafeln erl├Ąutert.

Eine wirklich sch├Âne Wanderung, die bestimmt zu allen Jahreszeiten immer wieder neu erlebt werden kann. Mailo hat die Natur genommen, wie sie kommt, Hauptsache ohne Leine und immer ein St├╝ckchen voraus….

Jetzt noch ein paar Fotos von der Seeumrundung auf Schusters Rappen

Wir fanden sogar ein Osterei   ­čśÇ 

Da wir wir bei unserer Wanderung niemandem begegneten, muss es wohl doch der Osterhase gewesen sein, der dieses kleine Schokoei verloren hat. Wir haben es nicht mitgenommen!

Am Ostersamstag kam er noch einmal zur├╝ck, der Winter! Wir fuhren am fr├╝hen nachmittag nach Warin um noch ein paar Kleinigkeiten zu besorgen, da fing das ganze Spektakel mit ein wenig Gefussel an. Zum Abend wurden daraus richtig gro├če Schneeflocken und im Nu hatte der Winter mit seinem wei├čen Niederschlag alles eingedeckt. Nasser, klebriger Schnee lag auf Wegen, Feldern, Wohnwagen und Stellpl├Ątzen, auf Vorzelten (gut, dass wir unser nicht aufgebaut haben) und das in ganz Mecklenburg Vorpommern. Zu Hause musste Kind drei ordentlich schaufeln, Muskelkater gab es davon! In Rostock und im Landkreis Rostock hat der Winter derb zugeschlagen, in Sternberg, Landkreis Ludwigslust- Parchim, war auch Schnee, aber nicht ganz so viel und nicht ganz so lange! Wir sind am Ostersonntag zum Osterkaffee zu den Eltern nach Rostock gefahren, da haben wir das ganze Ausma├č des erneuten Wintereinbruchs gesehen. Aber bei Eierschecke und Nugateier war es dann doch ein wenig osterlich. 

Zur├╝ck auf den Campingplatz und auf zum Osterfeuer. Mailo sollte am Abend es Ostersonntag allein im Fentino bleiben, das erste Mal! Was das wohl wird, ein komisches Gef├╝hl hatte ich schon…..aber erstmal ab zum Osterfeuer! Bei Gegrilltem und Gl├╝hwein war es sehr sch├Ân, das Feuer ging auch an. Experten wissen genau, wie gez├╝ndelt wird….. ­čśë 

Als wir dann zum Wohnwagen zur├╝ckkamen, h├Ârten wir ihn schon, den Mailo. Ob er die ganze Zeit bellte, weinte oder sonstige Ger├Ąusche machte, wissen wir nicht, aber was wir sahen, sah nicht nach entspanntem Abendschl├Ąfchen aus. Viel gibt es in einem Wohnwagen ja nicht hin und her zu r├Ąumen, aber alles, was sich bewegen l├Ąsst, wurde bewegt. Die Vorh├Ąnge hingen irgendwie anders, aber sie hingen, die Betten wurden ausprobiert und die Sitzecke sah auch anders aus, als vor unserem Ausflug zum Osterfeuer! Das war mal wieder der Moment, an dem ich mich fragte, warum ich einen Hund habe. Und dann noch so einen…..knirsch…..die Antwort:

Gestern nun war Ostermontag und Abreise. Fazit: Ein sehr, sehr sch├Âner Campingplatz, in einer sehr, sehr sch├Ânen Gegend Mecklenburg- Vorpommers, bei sehr, sehr schlechtem Fr├╝hlingswetter, mit einem sehr, sehr „artigen“ Hund! Gerne wieder! Wir haben mit den Zeltplatzleuten einen Deal gemacht und Fentino dort gelassen. So k├Ânnen wir an den kommenden Wochenenden zu ihm fahren und vielleicht bei deutlich milderen Temperaturen Kurzcamping betreiben. Auf jedem Fall werden wir am 28.04.2018 von Sternberg aus nach Italien starten. Fentino muss nicht noch einmal zur├╝ck in die Butze! Und wir hoffen, dass solche Bilder erst wieder zum Ende des Jahres 2018 entstehen k├Ânnen.

Soweit zum Osterwochenende 2018 oder zum ersten Camping des Jahres 2018, oder zu unserem ersten und ungewollten Wintercamping! Es war trotz allem ein sch├Ânes Wochenende, mit einigen Herausforderungen vor allem an die Platzknappheit am Wohnwagen. Wenn soviel dicke und nasse Sachen untergebracht werden m├╝ssen und ein so gro├čer nasser und ungeduldiger Hund darin rumrennt, dann muss es ein Eierlik├Ârchen mehr sein, damit Gelassenheit siegt!

Viele Gr├╝├če! 

„Camping in Sternberg – Ostern 2018“ weiterlesen

Wochenr├╝ckblick – 9. KW 2018

Neulich im Kindergarten……schaut mal, ob Ihr Mailo seht….jetzt wei├č ich endlich wie es funktioniert mit dem Hochladen und Einf├╝gen von Videos…

Ein Geburtstagskind in der Familie, herzlichen Gl├╝ckwunsch an den nun 8-j├Ąhrigen im Vogtland! Ich meine den Bub, der dort wohnt und mich kennt. D├╝rfte nur einer sein  ­čśŤ 

Guten MontagMorgen an alle Mitlesenden, es sieht so aus, als ob die sibirische K├Ąlte uns verl├Ąsst, heute morgen viertel vor sechs waren es nur noch minus 3,8 Grad bei uns. Eine Wohltat wenn man bedenkt, dass ich in der letzten Woche die morgendliche Hunderunde bei minus 14 Grad und mehr bzw. weniger absolvierte…..brrrhhhh und bei Ostwind hat es sich noch k├Ąlter angef├╝hlt. Aber gut, das scheint bald vorbei zu sein, denn f├╝r das Ende dieser Woche sind Plusgrade angesagt und die auch zweistellig. 

In der letzte Woche war nicht soviel los, Thema Nummer eins war die K├Ąlte und Thema Nummer zwei die Erk├Ąltungen! Es wird geniest und gehustet was das Zeug h├Ąlt, bis jetzt blieben wir verschont. Toi, toi, toi…Manche sollen auch Magen- Darm- haben, auch nicht sch├Ân! Ich w├╝nsche allen, die jetzt flach liegen, gute und schnelle Besserung.

Wir sprechen immer mehr ├╝ber den geplanten Urlaub, er r├╝ckt n├Ąher. Noch ein bisschen Ostern dazwischen und ein paar Tage (auch Geburtstage) im April, dann geht es los. Wir werden diese Woche mal nach unserem Fentino schauen und hoffen, dass er die K├Ąlte in seinem Winterquartier gut ├╝berstanden hat. Ich muss mal mit dem Chefkoch sprechen, was er dazu sagen w├╝rde, Ostern eine Tour zu wagen. Je mehr ich dar├╝ber nachdenke, desto besser gef├Ąllt mir die Idee. Ich rufe nachher gleich mal die Zeltplatzleute an, die in Thiessow nat├╝rlich! Soweit weg von zu Hause sind wir dann ja nicht, sodass man uns auf dem Zeltplatz besuchen kann und gern den Osterkuchen mitbringt  :lol 

Gekocht wurde bei uns selbstverst├Ąndlich auch in der 9. Woche des Jahres 2018, auch weiter im Buch des Herrn J. Olivers. Am Samstag war Kind eins mit Mann da, da kochte der Koch eine „Wurst im Schlafrock“, so hie├č das wirklich. Hat hervorragend geschmeckt! Ich habe vers├Ąumt Fotos zu machen, lediglich eins gibt es, da sind die Teller aber noch leer. 

Und es gab unseren bisherigen Favoriten aus dem Kochbuch, das Kalbsschnitzelessen, wie hier beschrieben:

Wochenr├╝ckblick – 2. KW 2018

Und siehe da, das mit dem Verlinken klappt auch…….Zum Schluss noch ein Video, Kameramann war der Mann ­čÖé

Es ist wie es ist, nicht alles ist gut! Aber man kann versuchen, sich ├╝ber das weniger Gute, weniger zu ├Ąrgern! Wichtig ist, dass man von sich selbst sagen kann, dass man versucht hat, weniger Gutes wieder grade zu r├╝cken. Aber wer das nicht annehmen will, soll es halt bleiben lassen! So gedacht, wird vieles einfacher…..

…..keine Angst, ich werde keine Philosophin…..

 

Wochenr├╝ckblick – 8. KW 2018

Guten Morgen, vorbei ist der Kurzurlaub, der Alltag ist schon wieder eine Woche al(l)t und es ist Winter, wie ein Blick aus meinem B├╝ro in den „wunderbaren“ Hinterhof unseres B├╝ro- und Gesch├Ąftskomplexes zeigt:

Kurz noch ein Foto aus Stettin auf das Apartmenthotel vom Auto aus kurz vor unserer Abfahrt am 18.02.2018:

Ganz oben rechts haben wir gewohnt, da war das Schlafzimmer.

Bevor ich ├╝ber die Ereignisse in der letzten Woche schreibe, m├Âchte ich kurz auf ein Gespr├Ąch zwischen mir und meiner Kollegin H. heute morgen beim Kaffee in meinem B├╝ro berichten. Thema: Brauchen wir all die Elektroger├Ąte, die bei uns rumstehen, oder k├Ânnten wir auch auf das ein oder andere Ding verzichten? Der W├Ąschetrockner bspw., ich meine es geht auch ohne, H. hat sich gestern einen geholt, weil es wohl nicht ohne weitergehen kann ­čÖé Ich hasse diese strom- und faserfressenden Monster, allerdings schmei├če ich aus Bequemlichkeit da ganz gern unsere Handt├╝cher und die Bettw├Ąsche rein. Und dann ├Ąrgere ich mich, dass die flauschigen Handt├╝cher (flauschig werden sie tats├Ąchlich) immer d├╝nner werden, weil mein W├Ąrempumpentrockner sich von Handtuchfasern ern├Ąhrt. Und von Strom ­čÖä und einen Pommesmaker braucht auch keiner, da man die Pommes trotzdem erst schnitzen muss und sie dann da rein wirft. Ganz ehrlich? Dann kann man sie doch gleich in den Topf auf dem Herd werfen, ist zwar nicht ganz so schick, wie ein angesagter Pommesmaker, macht aber Pommes. Vorausgesetzt man hat ├ľl im Topf….braucht der Pommesmaker aber auch. Ich brauche auch keinen Saugroboter, weil ich einfach nicht warten will, bis er mal an der Stelle vorbeikommt, an der mir die Zuckerdose runterfiel ­čÖé und H. sagt, so richtig saugen funktioniert auch nicht immer. Das Ergbnis unseres Gespr├Ąchs:

H. braucht eindeutig mehr Stromdinger als ich! 

So, was war los letzte Woche? Geburtstag beim Vater, immerhin schon der 82. In kleiner Runde wurde ordentlich gefeiert und gefuttert, Kuchen und viele andere Leckerchen mal wieder, hmmmmm…….

Und das war erst der Anfang von den Feierlichkeiten, die unmittelbar vor der T├╝re stehen, neben der Goldhochzeit der Eltern und Ostern, noch diverse Geburtstage, runde und weniger runde. Rund wird man davon, denn IMMER gibt es diese vielen Leckerlis. 

Der Koch in unserem Haus arbeitet sich flei├čig weiter durch sein neues Kochbuch, gestern gab es einen Schichtsalat nach Herrn J. Oliver, wirklich sehr sehr zu empfehlen. Viel Gr├╝nzeugs mit Shrimpsis, reicht auch noch f├╝r heute abend. Und sieht h├╝bsch aus. Macht sich bestimmt gut auf dem einen oder anderen B├╝fett.

Das, was da den „Berg“ runterflie├čt, ist Remoulade, glaube ich jedenfalls. Auf jedem Fall ist es sehr gut gew├╝rzt, leider kann man Geschmack und Geruch NOCH nicht von Fotos entnehmen, da muss man noch mit seiner Vorstellungskraft arbeiten…..

Es wurde wieder gut gefuttert die Woche und auch am Wochenende, aber diese Woche wird alles anders…..

So, ich komme langsam zum Ende, draussen schneit es wie verr├╝ckt. Aber es scheint auch die Sonne! Sieht richtig sch├Ân winterlich aus und macht bestimmt eine Menge Spass, wenn man nicht grad auf den Stra├čen rumrutschen muss. Die Kinder auf den Schlitten sehen alle richtig gl├╝cklich aus, f├╝r einige ist es der erste Schnee. Auch wenn wir uns den Fr├╝hling ins Haus holen, mit Deko, Osterglocken und anderen Fr├╝hbl├╝hern, es ist noch Winter! Ich habe die ersten Ostereier an den B├╝schen h├Ąngen sehen ­čÖü

Und dabei haben andere noch ihre Lichterketten aus der Adventszeit h├Ąngen, was sich doch die Zeiten ├Ąndern, Kinners, fr├╝her war zwischen Weihnachtsmann und Osterhase mehr Zeit, als heute, gef├╝hlt jedenfalls. Ich habe auch schon dekoriert…..

Viele Gr├╝├če an alle, auch an die, die keinen Schnee haben. Und an alle anderen: Bitte nicht Ausrutschen und wom├Âglich die Knochen brechen!