Rückkehr zur Schreiberei

So, nachdem mir unendlich viele Mitleser, Freunde, Bekannte, Verwandte und Unbekannte geschrieben haben und mich baten, doch unbedingt weiter zu schreiben und den Blog nicht „sterben“ zu lassen, habe ich überlegt und überlegt und überlegt….und mich entschieden, weiter aus dem Alltag und den Urlauben zu berichten. Schön wäre, wenn diejenigen Leser unter Euch, die ein Problem mit dem Geschriebenen haben, sich bei mir persönlich melden und nicht, wie es geschehen ist….“HINTENHERUM“ unter Ausnutzung von Abhängigkeiten eine Zensur meiner Schreiberei erwirken.  Mal ganz abgesehen davon, dass es sich bei meinen Aufzeichnungen ausschließlich und immer um die Äußerung meiner Meinung handelt. Und spätestens seit 1990 ist das Äußern von Meinungen in ganz Deutschland straffrei und führt nicht zu Sanktionen! 

Wo war ich stehengeblieben??? Ach ja, aus der Toskana habe ich mich gemeldet und mitgeteilt, dass ich nicht mehr schreiben kann, darf, möchte oder wie auch immer…..das ist nun vorbei! Wir waren seit meinem letzten bzw. vorletzten Beitrag zweimal im Urlaub, mit Fentino und Mailo. Im Mai hat es uns mal wieder in die Toskana getrieben, wenn man es so nennen kann, mit einem Wohnwagen am Haken. Nach zwei Übernachtungen, eine im Landkreis Bayreuth und eine am Caldonazzosee, erreichten wir am 19.05.2019 den Campingplatz in der Toskana, auf dem wir schon im Jahr 2018 einen so wunderbaren Urlaub verbrachten. Campen in der Toskana – Mai 2018 Teil 1

Wir blieben drei Wochen auf dem Platz und haben es genossen, fast alles in der Toskana zu kennen und sie einfach nur zu genießen. In der ersten Urlaubswoche erlebten wir „Land unter“ besser gesagt, Wasser im Vorzelt von unten! Die Böden in der Toskana sind nicht darauf vorbereitet, dass innerhalb kürzester Zeit soviel Regen fällt. Die sehr lehmhaltige rote Erde kann mit soviel Wasser nichts anfangen und weigert sich, es aufzunehmen. Dann fließt es halt nach oben und sorgt für überflutete Straßen, Hangabbrüchen und viel Wasser in Vorzelten. Nachdem das dann vorbei war, kam der Sommer und zeigte sich von seiner besten Seite. Nicht zu heiß wohlgemerkt und jederzeit geeignet für Strand- und Poolzeiten. Das Wetter war auch bestens für längere Wanderungen mit Mailo, es war vor allen in den Wäldern angenehm kühl, sodass es weder für uns Zweibeiner, noch für den Weimi zu anstrengend wurde. Allerdings haben wir uns einmal so sehr verlaufen, dass es dann doch zu anstrengend wurde. Kein Wasser mehr, immer an der Straße lang bei glühender Hitze und einsetzendem Berufsverkehr hatten Hundi und Frauchen keine Lust mehr auf noch vor uns liegende Strecke von gut 5 km oder mehr….Selbstverständlich hatten wir auch keinen Handyempfang, natürlich nicht. Herrchen hat es auf sich genommen, allein und zu Fuß zum Campingplatz zu latschen, das Auto zu holen und den Rest der Truppe einzusammeln. Das dauerte dann 2 Stunden, Mailo und ich haben uns ein schattiges Plätzchen an einer alten Mauer gesucht und gewartet. War auch anstrengend! Aber: Am Ende war alles gut und wir konnten auch darüber lachen. Wir haben uns in der Toskana einen weiteren Campingplatz angeschaut, oben auf einem der vielen Berge mit Blick auf die Inseln Elba, Capraia und Monte Cristo. Bei entsprechenden Sichtverhältnissen allerdings…..Vielleicht entscheiden wir uns im nächsten Jahr mal für diesen Platz, mal schauen. Leider ist mein Handy kürzlich „verstorben“ und somit sind alle Fotos verschwunden bis einschließlich 31.07.2019. Es gibt keine Fotos vom Toskanaurlaub und auch keine Fotos vom Urlaub am Ratzeburger See, hier verbrachten wir die zweiten drei Wochen Urlaub. http://naturcampingbuchholz.de/de/

Die Lauenburgischen Seen sind eine Reise bzw. einen Urlaub wert. Wir waren am Ratzeburger See auf einem Naturcampingplatz, welcher von den mehr oder weniger gestressten Hamburgern und Lübeckern gern auch nur für ein Wochenende angesteuert wird. Auch die Wasserwanderer lassen sich dort für eine Nacht nieder, bietet sich bei der Lage des Platzes direkt am See auch an. Dementsprechend unruhig ist der Platz, unwahrscheinlich viele Durchreisende, auch aus Holland 🙂 steuern den Campingplatz an. Allerdings entschädigte uns die Lage des Platzes, das Personal, die wunderschöne Region für das „Gewusel“ auf dem Platz. Die Radwege rund um die Seen, der Elbe- Lübeck- Kanal, die Wakenitz, Mölln, Ratzeburg und Lübeck, alles wunderbar. Was wir vermissten war, es gab keinen frischen Fisch zu kaufen, nicht mal im Supermarkt. Es gibt einen Fischer in Ratzeburg, aber immer wenn wir dort waren, gab es nur Räucherfisch, Fischbrötchen oder gar keinen Fisch. Aber das Eis dort ist lecker! Rund um den Ratzeburger See gibt es Badestellen, eine war besonders schön, die in Pogeez, nur zwei km entfernt vom Campingplatz. Betrieben wird sie von der DLRG, ist super gepflegt und kostet nur ganz wenig für einen ganzen Tag. Eine Liege und einen Sonnenschirm gibt es für jeweils einen Euro. Perfekt! Und an das Baden im Süßwasser gewöhnt man sich auch, wenn auch das Baden in salzigen Meeren schöner ist.  

Ich komme zum Ende meines Neustarts und werde, so es den Empfängern einiger meiner Urlaubsfotos möglich ist, mir diese wieder „zurückzusenden“, zwei separate Urlaubsberichte schreiben und diese in die entsprechende Kategorie schieben. Bis dahin bekommt Ihr nachfolgend Fotos, geknipst mit meinem neuen Handy, von unserem zu Hause. Und für alle, die sich fragen, ob ich einen grünen Daumen habe…..ja plötzlich scheint er da zu sein. Wollen mal hoffen, dass er bleibt. 

 

Und mein Auto hat einen Plattfuss…..diese Rennerei wieder, schließlich kommt kein Abschlepper in die Tiefgarage…..ich setzte auf die Hilfe aus dem Autohaus meines Vertrauens….

 

Am Wochenende gab es Kuchen …ein Stück davon für Euch

 

Bis bald, einen schönen Sommer für alle Urlauber, alle die schon Urlaub hatten und wieder Geld für den nächsten Urlaub verdienen und auch an die, die noch Urlaub haben.