Wochenrückblick – 43. KW 2017

Einen schönen guten Tag wünsche ich allen, heute ist Brückentag, für mich jedenfalls. Morgen ist der 31.10. und seltsamerweise sprechen 90 % der Leute aus meinem Umfeld von Halloween. Dabei haben wir den Feiertag einem anderen zu verdanken, Herrn Luther. Er hat wohl am 31.10.1517 seine 95 Thesen an eine Tür in Wittenberg genagelt und damit die Reformation ins Rollen gebracht. Ich sag das mal so plump, denn viel weiß ich darüber nicht. Die Kirche ist ja nicht mein zu Hause, ich schaue mir diese Gebäude ganz gern an, bewundere allerdings eher das Bauwerk, als das, was sich darin abspielte und abspielt. Ein wenig verstanden habe ich den Reformationsgedanken, als ich den Romanzyklus (13 Bände!) „Fortune de France“ von Robert Merle gelesen habe. Eine Empfehlung von mir für das nun anbrechende Winterhalbjahr. Ich würde unsere Exemplare auch verborgen, vielleicht, kommt darauf an, wer mich danach fragt 🙂 Abschließend zu diesem Thema: JUNGS UND MÄDELS….den Feiertag haben wir Herrn Luther zu verdanken und nicht Herrn oder Frau Halloween!

Kommen wir zum eigentlichen Thema: Wochenrückblick! Ferien in Mecklenburg- Vorpommern, viele Leute waren und sind unterwegs, es sei ihnen gegönnt. Meine Kollegin ist mit ihrer Familie nach Holland gefahren, Center Parcs oder wie das heißt, was Tolles für die Kids. Ich beschäftige mich zur Zeit auch mit dem Thema Holland und habe überlegt, welche 10 Dinge fallen mir zu Holland sofort ein:

1. Tulpen aus Amsterdam (warum mir das als erstes einfällt, weiß ich jetzt auch nicht)
2. Rudi Carrell (hmm, keine Ahnung, vielleicht weil er der Vorzeigeholländer im Deutschen Fernsehen war und man ihm oft dort begegnete?)
3. Edamer und Gouda
4. Frau Antje aus Holland (hat wohl auch was mit dem Fernsehen zu tun)
5. Oranje, das Wort ist schön, ich glaube der Fußball hat einen großen Bezug zur Farbe
6. Coffeeshops……die sollen ja was ganz Besonderes im Angebot haben und das auch noch legal, ups
7. König Willem Alexander und seine Mädels
8. Ex- Königin Beatrix….komisch, wenn ich mir die vorstelle, sehe ich Herrn Kerkeling
9. Windmühlen
10. Fahrräder

Genau in dieser Reihenfolge ist mir das eingefallen, ein wenig eigenartig vielleicht? Wenn wir aus unserem Hollandurlaub zurück sind, stelle ich mir diese Frage noch einmal. Ich bin gespannt. Bis dahin lese ich im extra angeschafften Reiseführer des Michael Müller Verlags. Nur am Rande: Die Reiseführer dieses Verlages empfehlen wir ausdrücklich!

Ach herrje, ich wollte ja über die vergangene Woche schreiben…..Mein Auto hat jetzt Winterräder, die unbezahlten Rechnungen der öffentlichen Verwaltung sind noch immer unbezahlt (ich habe eine Mail geschrieben und mich entsprechend beklagt), Kind 3 aus der Ferne ist angereist und bleibt ein paar Tage. Da, wo er herkommt, gibt es ausnahmsweise in diesem Jahr den Reformationstag auch als Feiertag. Den anderen Feiertag, Allerheiligen, haben die da sowieso. Warum es den gibt? Keine Ahnung, ich werde mich damit mal beschäftigen, aber nur kurz. Auf jedem Fall hat der Brückentag dort 2 freie Tage zur Folge. Weiter im Rückblick: Unsere Gasanlage hat den TÜV bestanden! Ich frage mich, warum der TÜV- Mann aus Dresden kommen muss, ist das schon ein Vorbote dessen, was uns der Handwerkermangel bzw. Fachkräftemangel bescheren wird? Oder ist es einfach günstiger für unseren Gaslieferanten einen Herren aus Dresden zu schicken? Und was gab es Neues und Besonderes aus der Küche des Hauses? Ein vom Chefkoch selbst gebackenes Brot. Keine Backmischung, nein nein, alle Zutaten extra beschafft, zusammengerührt, geknetet und geknetet, gehen lassen, wieder geknetet, ab in die Form und dann ab in den Ofen. Super lecker, kann ich nur sagen! Auch die Linsensuppe, die selbstverständlich auch nicht aus der Dose war, hat sehr gut geschmeckt. Ich mag Suppen sehr gern, die traditionellen wie Hühner-, Erbsen-, Bohnen-, Linsen-, Kartoffel-, Steckrüben-, Gulasch- und Kohlsuppen, aber auch asiatische Suppengerichte, Fischsuppen und so weiter, aber eine mag ich nicht: KÜRBISSUPPE! Ja ich weiß, ganz viele Leute essen Kürbissuppe ganz unterschiedlich zubereitet, aber egal, welche ich probierte, ich mag sie nicht! Ich mag auch keinen Tintenfisch essen und auch nicht so gern Porree, wenn er im Essen überwiegt.

Aber es gab noch weitere kreative Kochschöpfungen aus der Küche des Hauses: Mailänder Schnitzel, dazu Linguine (Pasta ähnlich Spaghetti nur platt), mit einer Pilzrahmsoße und Zanderfilet mit einer Senf- Meerettich- Soße. Das Zanderfilet lag im Ofen und wurde gratiniert, der Pecorino auf seinem Rücken hat dem Ganzen die Geschmackskrone aufgesetzt. Jawoll, das war ein Gaumenschmaus! Rezeptwünsche bitte direkt an den Chefkoch senden…..:-)

Am Wochenende wurde weiter im Garten geschufftet. Da musste noch jede Menge Gestrüpp abgeschnitten werden, Unkraut war auch noch da, es vergeht ja auch nicht, bei uns schon mal gar nicht. Es bleibt und bleibt und bleibt, egal, wie oft ich es rausschmeiße 🙂

Ach und dann diese vielen Blätter von den Bäumen! Kommt der Sturm, kommt er aus Westen (gefühlt immer!), somit fallen auch noch die Blätter des Nachbargrundstückes auf unser Gehöft! Die Birken dort, riesig und viele davon, schmeißen gut was ab. Zu jeder Jahreszeit was anderes. Sehr vielfältig die Birken, ich habe andere Bäume lieber, das gebe ich jetzt mal zu. Naturverbundenheit heißt ja nicht zwangsläufig, dass alles gemocht werden muss, Spinnen mag ich nämlich auch nicht. Spinnen und Birken brauche ich nicht!

Soweit zur letzten und ein wenig auch schon zur laufenden Woche. Ich wünsche allen einen oder zwei schöne(n) Feiertag(e), eine ruhige Woche und einen guten Start in den hoffentlich nicht allzu trüben November.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.